Schostakowitsch-Festival plant mit Konzertscheune

Nach der gestreamten Ausgabe 2020 soll es diesmal wieder echte Auftritte geben.

Die russische Pianistin Yuilanna Avdeeva spielte zum Festivalstream 2020 in Gohrisch.
Die russische Pianistin Yuilanna Avdeeva spielte zum Festivalstream 2020 in Gohrisch. © Oliver Killig

2021 sollen die Konzerte des Gohrischer Schostakowitsch-Festivals wieder an dem ihnen gebührenden Ort in der Konzertscheune vor Publikum stattfinden. Selbst wenn weiterhin Hygieneregeln zu beachten sind, soll das möglich sein. Der coronataugliche Umbau der Scheune hätte voriges Jahr zu einem riesigen finanziellen Defizit geführt, für das keine Aussicht auf Erstattung bestand. Dieses Jahr setzen die Festivalmacher alles daran, es durchzuführen. Dabei sind sie noch mehr als bisher auf Spenden der Schostakowitsch-Freunde in der ganzen Welt angewiesen.
Die Internationalen Schostakowitsch-Tage finden dieses Jahr vom 24. bis 27. Juni statt. Dabei wird manches aus dem letzten Jahr nachgeholt - darunter Premieren von Schostakowitsch-Werken und die Verleihung des jährlichen Schostakowitsch-Preises. Den Auftakt soll am 23. Juni ein Sonderkonzert der Sächsischen Staatskapelle im Dresdner Kulturpalast bilden. Das komplette Programm wird im Frühjahr bekanntgegeben Das Festival 2021 ist dann dank der Internet-Variante von vorigem Jahr das zwölfte. Dafür gibt es schon die Festivalpässe. Bis Ende Januar können sie zum Preis von 200 Euro per Mail zunächst noch ohne Bezahlung und Platzbindung reserviert werden.

Mail an: tickets@schostakowitsch-tage.de