Freizeiterlebnis: Schauburg Dresden

Das Kino in der Neustadt behauptet sich mit einem alternativen Kinoprogramm.

Die Schauburg wurde in den Goldenen Zwanziger Jahren nach den Plänen des Architekten Martin Pietzsch gebaut. Foto: PR
Die Schauburg wurde in den Goldenen Zwanziger Jahren nach den Plänen des Architekten Martin Pietzsch gebaut. Foto: PR © PR

Eine kurze Beschreibung

Bis zur Eröffnung des Rundkinos 1972 war die Schauburg in der Äußeren Neustadt Dresdens größtes Kino. Sie wurde 1927 eröffnet. Das Kino bestand damals bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg aus nur einem Saal mit 1000 Sitzplätzen. 1953 wurde hier die SG Dynamo Dresden gegründet. Heute kann sich das Kino mit rund 800 Plätzen in fünf Sälen durch ein alternatives Kinoprogramm mit seit 1998 konstanten Besucherzahlen gegen die großen Multiplex-Kinos Dresdens behaupten. 

Öffnungszeiten

Die Kinokasse öffnet täglich 15 Minuten vor Beginn der ersten Vorstellung. Das Programm gibt es hier.

Anreise/Parken

Filmtheater Schauburg, Königsbrücker Straße 55, 01099 Dresden
Da Parkplätze in der Dresdner Neustadt chronisch Mangelware sind, ist der ÖPNV (Straßenbahnlinien 7, 8 und 13, Haltestelle "Bischofsweg") die beste Alternative.

Eintrittspreise

Der Eintritt kostet 9,50 Euro (ermäßigt 8.50 Euro) in der Platzgruppe 1, 50 Cent weniger in der Platzgruppe 2 und am Kinotag Montag 7,50 Euro. Bei Kindervorstellungen beträgt der Eintritt 6,50 Euro (ermäßigt 5,50 Euro). Außerdem werden verschiedene Überlängenzuschläge erhoben.