Freizeiterlebnis: Karl-May-Museum Radebeul

Hier tauchen Besucher in die Welt des berühmten Schriftstellers ein - mit Silberbüchse und Indianer-Ausstellung.

Von Frank Thümmler
Karl May höchstpersönlich empfängt seine Gäste in der Kluft von Old Shatterhand jedes Wochenende und nimmt sie mit auf eine abenteuerliche Führung durch sein Museum.
Karl May höchstpersönlich empfängt seine Gäste in der Kluft von Old Shatterhand jedes Wochenende und nimmt sie mit auf eine abenteuerliche Führung durch sein Museum. © Karl-May-Museum Radebeul

Eine kurze Beschreibung

Wie der Name schon sagt, ist das Museum dem Leben und Wirken des Schriftstellers Karl May gewidmet. Es befindet sich an seinem letzten Wohnsitz, in der Villa Shatterhand. Die Dauerausstellung „Karl May – Leben und Werk“ gibt Einblicke in die fabelhafte Selbstinszenierung Mays als vielgereister Abenteurer. Dazu zählt seine berühmte Waffensammlung mit Silberbüchse, Bärentöter und Henrystutzen. Gezeigt werden auch die originalen Arbeits- und Forschungszimmer Karl Mays und die bemerkenswerte Sammlung der Souvenirs von Karl Mays Reisen in den Orient und nach Nordamerika. Die Dauerausstellung „Indianer Nordamerikas“ umfasst ethnologische Objekte aus dem 18. bis 20. Jahrhundert, welche die große Vielfalt der indianischen Kulturen widerspiegeln. Dazu gibt es immer wieder aktuelle Sonderausstellungen, zur Zeit "Die Deutschen und ihre Indianer".

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag ist das Karl-May-Museum ganzjährig geöffnet, und zwar von November bis Februar 10 bis 17 Uhr, vom März bis Oktober: 9 bis 18 Uhr.

Anreise/Parken

Karl May Museum, Karl-May-Str. 5, 01445 Radebeul
Parkplätze finden Besucher direkt vor dem Museum oder in der Schumannstraße (fünf Minuten zu Fuß vom Museum entfernt).

Eintrittspreise

Erwachsene: 9 Euro, Ermäßigte (Schüler ab 17 Jahre, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Behinderte, jeweils mit Ausweis): 7 Euro
Kinder (4 bis 16 Jahre): 3 Euro
Familienkarte (2 Erwachsene und mindestens 1 Kind): 20 Euro