Freizeiterlebnis Berzdorfer See

Das Tagebaurestloch ist heute die schönste Badewanne für Görlitzer und ihre Gäste.

Von Frank Thümmler
Freizeiterlebnis Berzdorfer See
Segeln mit Surfen ist wegen der geografischen Lage oft bei gutem Wind möglich. Dazu gibt es den Blick auf die Landeskrone. © Rainer Weisflog

Eine kurze Beschreibung

Der Berzdorfer See im Süden von Görlitz ist mit einer Fläche von 960 Hektar einer der größten Seen in Sachsen. Einst wurde hier Braunkohle abgebaut. Heute zeugt davon vor allem noch ein Schaufelradbagger ganz in der Nähe, der als technisches Besucherdenkmal besichtigt werden kann. Am See kann an zwei Sandstränden gebadet werden. Wassersportler wie Surfer, Segler und Stand-Up-Paddler können am Berzdorfer See ihre Leidenschaft voll ausleben. Um den See führt ein größtenteils asphaltierter Radweg. Rund um den See gibt es immer wieder kulturelle Angebote.

Öffnungszeiten

Ein See ist natürlich immer geöffnet.

Anreise/Parken

Im Bereich Nordoststrand (zwischen 9 und 20 Uhr) ist die Parkplatzgebühr nach Fahrzeugart und zeitlich gestaffelt.
Pkw: bis zu einer Stunde 1 Euro, bis zu drei Stunden 2 Euro, Tagesgebühr 4 Euro,
Motorrad: bis zu einer Stunde 0,50 Euro, darüber hinaus 1 Euro
Bei der Einfahrt ist der volle Tagessatz zu entrichten. Bei der Ausfahrt wird die tatsächlich genutzte Zeit angerechnet und das eventuelle Guthaben zurückerstattet.

Blaue Lagune in Schönau-Berzdorf (vom 1. April bis 30. Oktober)
Kurzparker bis 2 Stunden 1 Euro, Tagesticket 8 bis 22 Uhr 3 Euro, Abendticket 18 bis 22 Uhr 1 Euro

Eintrittspreise

Generell kostet der Zugang zum See keinen Eintritt. Geld wird für Parkgebühren und natürlich für den Besuch von Kulturveranstaltungen erhoben.