39 mal Sommertheater in der Jungen Garde Dresden

Mit Abstand das Beste - unter diesem Motto wird auf der Freilichtbühne von Juni bis September Open-Air-Theater gespielt.

Tom Pauls und Olaf Schubert freuen sich aufs Publikum in der Jungen Garde.
Tom Pauls und Olaf Schubert freuen sich aufs Publikum in der Jungen Garde. © dpa/Robert Michael

Private Theater, Veranstalter und Künstler wagen ab 26. Juni gemeinsam ein einmaliges Theaterprojekt: 39 mal wird es bis Anfang September Sommertheater auf der Dresdner Freilichtbühne "Junge Garde" geben.
Hintergrund für dieses Experiment: Freie Konzert- und Kulturveranstalter stehen alle vor dem gleichen Problem - Locations sind entweder geschlossen oder bieten nicht ausreichend Platz, um angesichts der Hygieneauflagen wirtschaftlich Veranstaltungen durchzuführen. Der Dresdner Konzertveranstalter Rodney Aust betreibt die Freilichtbühne „Junge Garde“ in Dresden, die eigentlich 4.900 Zuschauern Platz bietet. Vor rund 900 Zuschauern könnte man spielen, wenn man das genehmigte Hygienekonzept einhält. Eine Kapazität, die ungefähr den Bedürfnissen der Theaterbranche entspricht.
So taten sich Konzertveranstalter und „Garde“-Betreiber Rodney Aust, das Boulevardtheater Dresden, das Tom-Pauls-Theater Pirna, die HumorZone Dresden, die AGENTOUR, die booking-Agentur Sommerfeld und die Jazztage Dresden zusammen. Heraus kam ein Programm, das die Veranstalter ein einzigartiges Theaterfestival nennen, ein mehrwöchiges humorvolles Fest mit Corona-resistentem Optimismus und vielen bekannten Künstlern, Theatern und Inszenierungen.
Die Auflagen und Bedingungen sollen den Genuss nicht schmälern: Die Kapazität ist begrenzt auf 990 Gäste. Der Mindestabstand von 1,50 m wird eingehalten. Vorgegebenen Mindestabstände unter den Künstlern auf der Bühne werden garantiert, teilweise durch eine veränderte Inszenierung betroffener Szenen, was auch für zusätzliche Heiterkeit sorgen kann.

Das komplette Programm und Tickets gibt es im Augusto-Veranstaltungskalender - hier geht´s lang.