Freizeiterlebnis: Schloss Krobnitz

Ein Stück Preußen in Sachsen – umgeben von einem Landschaftspark erhebt sich der imposante Bau des Krobnitzer Schlosses. Es beherbergt ein Museum und ist Ort für Kulturveranstaltungen.

Von Frank Thümmler
Das Schloss Krobnitz wurde wieder in den Zustand des Umbaus durch den preußischen Kriegsminister versetzt.
Das Schloss Krobnitz wurde wieder in den Zustand des Umbaus durch den preußischen Kriegsminister versetzt. © Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbund gGmbH

Eine kurze Beschreibung

Das um 1750 erbaute Schloss Krobnitz bei Reichenbach im Landkreis Görlitz wurde 1875 vom preußischen Kriegs- und Marineministers Albrecht Graf von Roon (1803-1879), der großen Anteil an den Siegen in den Deutschen Einigungskriegen zwischen 1864 und 1871 hatte, zu seinem Alterssitz umgebaut. Heute dient das Schloss, umgeben von einem Landschaftspark, als Museum und ist auch Sitz des Schlesisch-Oberlausitzer Museumsverbundes. Das Museum beherbergt Dauerausstellungen zur Geschichte des Gutes und zu Graf von Roon. Sonderausstellungen, Sommerkonzerte und das Hochzeitszimmer komplettieren die Nutzung.

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr, außerhalb der Öffnungszeiten sind Führungen nach Vereinbarung möglich

Anreise/Parken

Schloss Krobnitz, Am Friedenstal, 02894 Reichenbach/Oberlausitz
Parkplätze sind vorhanden.

Eintrittspreise

Erwachsene 3 Euro, Kinder 6 bis 16 Jahre 1,50 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei
Ermäßigter Eintritt für Arbeitslose und Schwerbehinderte 2 Euro, Studenten 1,50 Euro, Familienkarte (2 + 2) 6 Euro