Freizeiterlebnis Bärwalder See

Am größten See Sachsens kann man Baden, Surfen, Bootfahren, Campen und Kultur genießen.

Von Frank Thümmler
Über den Bärwalder See hinweg ist das Kraftwerk Boxberg gut zu erkennen.
Über den Bärwalder See hinweg ist das Kraftwerk Boxberg gut zu erkennen. © PR

Eine kurze Beschreibung

Der Bärwalder See entstand bis 2009 durch Flutung des ehemaligen Braunkohletagebaus Bärwalde. Das gut sichtbare Kraftwerk Boxberg verleiht dem See der Lausitzer Seenplatte etwas Besonderes. Er ist mit 13 Quadratkilometern der größte See Sachsens. Der Bärwalder See ist mit seinen weitläufigen Sandstränden bei Badegästen beliebt. Am Boxberger Strand gibt es einen Strandkorbverleih. Von der Marina im Klittener Hafen aus können Segel- und Motorboote in See stechen und an den Bootsanlegern in Boxberg und Uhyst eine Rast einlegen. Die Windverhältnisse locken Segler und (Kite-)Surfer auch von weiter her an. Der asphaltierte Seerundweg bietet auf 21 Kilometern für Radfahrer, Skater und Läufer tolle Ausblicke aufs Wasser. Am Boxberger Ufer des Bärwalder Sees befindet sich eine einmalige, aus Erdmassen modellierte Nachbildung eines menschlichen Ohres - rund 350 Meter lang, 250 Meter breit und 18 Meter hoch. Auf seinem höchsten Punkt befindet sich ein Aussichtspunkt. In der Ohrmuschel befindet sich ein Amphitheater mit 270 Sitzplätzen, in dem von Ende Mai bis Ende September verschiedene Veranstaltungen stattfinden.

Öffnungszeiten

Ein See ist natürlich immer geöffnet. In der Badesaison von 15. Mai bis 15. September stehen die Toilettenanlagen Gästen von 10 bis 16 Uhr, bei schönem Wetter bis 18 Uhr, zur Verfügung.

Anreise/Parken

Touristinformation „Bärwalder See": Zur Strandpromenade 1, 02943 Boxberg
Gebührenpflichtige Parkplätze in den Bereichen Boxberger, Uhyster, Klittener Ufer und Merzdorfer Strand.

Eintrittspreise

Generell kostet der Zugang zum See keinen Eintritt. Geld wird für Parkgebühren und natürlich für den Besuch von Kulturveranstaltungen erhoben.